Das orale Mikrobiom im Focus

Welche Auswirkungen hat die Mundflora auf den Gesamtorganismus? Wie erreiche ich den Idealzustand für das Zusammenleben meines Mikrobioms?

Was bedeutet der Begriff „orales Mikrobiom“?

Das „orale Mikrobiom“, bekannter als Mundflora, ist die Bezeichnung für die Gesamtheit aller im Mund angesiedelten Mikroorganismen. 

In einem geschlossenen Biofilm überziehen sie alle Oberflächen im Mund- Rachenraum. Somit bestimmen sie die hier vorliegenden Umgebungsbedingungen.

Solange Gleichgewicht zwischen den Mikrobenstämmen besteht, ist das kein Problem.

Das Gleichgewicht kann allerdings empfindlich durcheinander geraten. Wenn die vorhandenen Mikroben nicht in der Lage sind, dieses im gegenseitigen Miteinander wieder herzustellen, dann zeigen sich krankhafte Veränderungen des Kauorgans. Mit weitreichenden Auswirkungen auf den ganzen Körper.

Das orale Mikrobiom unter der Lupe

Der Blick in die Mundhöhle zeigt verschiedene Regionen unterschiedlicher Beschaffenheit:

  • Wangenschleimhaut, 
  • Gaumen,
  • Zunge, 
  • unbewegliches Zahnfleisch, welches die Zähne umschließt, 
  • Zahnkronen, die in die Mundhöhle hineinragen,
  • Zahnhälse und Wurzeln, die idealerweise geschützt unterm Zahnfleischsaum liegen,
  • Speichel, 
  • und auch der angrenzende Rachenraum mit den Mandeln. 

Im Durchschnitt sind zwischen 20 und 50 Gattungen aus 6 bis 9 verschiedenen Mikrobenstämmen im Mundraum zu finden. 

Die häufigsten sind Streptokokken, Prevotellae, Veillonellae und andere Bakterien, aber auch Pilze, Viren und andere Einzeller.

Wie kommt es zur Besiedelung des Menschen mit Mikroben?

Bereits während der Schwangerschaft kommt das ungeborene Kind über die Plazenta mit dem Mikrobiom der Mutter in Kontakt.

Mit der Geburt und danach wird das Kind mit Mikroben aus der unmittelbaren Umwelt konfrontiert und besiedelt.

Dabei können sich genau die Bakterien und Viren leichter ansiedeln, die das Kind bereits im Mutterleib kennen gelernt hat. Ihnen gegenüber hat der kleine Organismus bereits eine Toleranz ausgebildet. 

Für den weiteren Aufbau des eigenen Mikrobioms ist die Art der Geburt (Kaiserschnitt oder vaginal) und die Art der Säuglingsnahrung (Muttermilch oder Flaschenmilch) ebenfalls von großer Bedeutung.

Treten in Deiner Familie über mehrere Generationen hinweg ähnliche Erkrankungen auf?

Im weiteren Verlauf des Lebens kommen wir überall in Berührung mit weiteren Mikroorganismen. Mit dem Mikrobiom der Erde. 

Ob wir gesund aufwachsen und alt werden, uns dabei bester Gesundheit erfreuen, hängt also auch ganz entscheidend davon ab, wie gesund das Mikrobiom der Erde, der Natur, beschaffen ist. Und wie wir Menschen darauf einwirken. Uns selbst erkennen als Teil dieser Natur, untrennbar verbunden mit den kleinsten Lebewesen bis hin zum großen Ganzen. 

Wie hat sich Deine Umwelt gewandelt? Seit Deiner Kindheit bis heute? Wie geht es Dir damit?

Gesund beginnt im Mund

Das gesamte menschliche Mikrobiom als Teil unseres Immunsystems baut sich größtenteils auf mit dem Eingang durch den Mund.

Die gesunde Mundflora ist Teil unseres abwehrstarken Immunsystems. Ein Leben lang.

Welche Faktoren können unsere Mundflora aus dem Gleichgewicht bringen?

Die in der Mundhöhle heimischen Mikroorganismen-Stämme widerstehen rund um die Uhr den drastischsten Schwankungen ihrer Umgebungsbedingungen. 

Ernährung

Während Du isst, konfrontierst Du sie mit sehr heißen oder eiskalten Speisen und Getränken, mit häufig überzuckerten Lebensmitteln, unerwünschten Zusatzstoffen, Umweltgiften, auch mit Fremdkeimen. 

Zubereitung, Kochen, Würzen, Anbau, stark gezüchtete Nahrungsmittel sind evolutionsgeschichtlich relativ neue Erfindungen der Menschen.

Bei Verzehr großer Mengen:

  • Kohlenhydrate und reinem Zucker,
  • stark verarbeiteter Nahrungsmittel,

und dabei fehlende:

  • wertvolle Ballaststoffe,
  • sekundäre Pflanzenstoffe
  • Vitalstoffe
  • grüne Lichtkraft des Chlorophylls

kann das ursprünglich angelegte Mikrobiom in seiner Anpassung nicht mithalten.

Diese Mangel- oder Fehl- Ernährung führte bereits zu dauerhaften Veränderungen in der Zusammensetzung des Mikrobioms.

Besorgniserregend ist, dass einige Mikrobenstämme bereits ganz verschwunden sind. Festgestellt wurde das im Verlauf von Untersuchungen chronisch kranker Menschen!

Die Anzahl der verschiedenen Mikroben-Stämme innerhalb eines Organismus ist entscheidend für  Abwehrstärke, Gesundheitszustand und Leistungsvermögen eines Menschen!

Mundhygiene

Treffen falsche Ernährungsgewohnheiten mit unzureichender Mundhygiene zusammen, dann bilden sich dicke Belagteppiche im Mund aus.

Biofilme, die aus überwiegend kohlenhydrat-aufspaltenden Mikroben und Keimen bestehen, verursachen ein dauerhaft stark saures Umgebungs-Milieu. Folgen sind Demineralisierung des Zahnschmelzes und Schädigung des Zahnhalteapparates mit entzündlichen Prozessen. 

Gründliche Zahnpflege ist notwendig, um Beläge mit samt den Bakterien von den Zähnen zu putzen. 

Doch glaubst Du, dass scharfe desinfizierende Mundpflege-Produkte dauerhaft gesunde Verhältnisse schaffen können? 

Damit werden auch die gesundheitsfördenden Mikroben hinweg gefegt. Und welche bauen sich wohl danach wieder am schnellsten auf? Wenn es Nudeln, Brot und Käse zu essen gibt? Kaffee, Cola, Fruchtsäfte noch dazu? Und die täglichen Pillen gegen Bluthochdruck und Schmerzen?

Mit den Pflegeprodukten ist es wie mit der Ernährung: sie soll reinigen, nähren, schützen – auf ganz natürliche Art und Weise. Alles, was Du in den Mund nimmst, wird ein Teil von Dir.

Fremdstoffe und Zahnersatz-Materialien

Dann sind ja da auch noch die eingebauten 👉 Zahnmaterialien.

Besonders Metalllegierungen im Mund begünstigen das saure Milieu. Hier fühlen sich Säure produzierende Bakterien besonders wohl. Chronische Entzündungen schwelen leise und unbemerkt vor sich hin.

Oberflächenrauigkeiten, Verarbeitungsfehler, gebrauchsbedingte Abnutzung, Abrieb und Ausdunstungen aus Zahnersatz-Materialien kann die Gesundheit der Mundflora negativ beeinträchtigen. Die Abwehr- und Barrierefunktion der Mundschleimhaut ist außer Betrieb.

Hast Du mit Reizungen, Schleimhaut-Brennen, Unverträglichkeiten, Reaktionen nach dem Essen eigentlich gesunder Nahrungsmittel zu tun?

Krankheitsbilder eines geschädigten Mikrobioms zeigen sich im Mund als:

  • Karies,
  • Parodontose,
  • Taschenbildung,
  • feste Beläge auf den Schleimhautoberflächen,
  • Mundtrockenheit,
  • oder auch vermehrter Speichelfluss,
  • Mundgeruch,
  • Beeinträchtigungen des Geschmackssinnes

Ohne die Änderung der bisherigen Lebensweise und ohne gezielte Behandlung sind weiteren Erkrankungen Tür und Tor geöffnet.

Eine marode Mundsituation ist nicht nur ein Schönheitsfehler, sondern ein tiefgreifender alarmierender Befund, der mit vielerlei negativer Konsequenzen einhergeht.

Gesunde Zähne sind Aushängeschild Deiner Persönlichkeit.

Möchtest Du jetzt beginnen, gesunde Verhältnisse im Mund zu schaffen, bevor die Situation sich ausweitet?

Damit Deinen allgemeinen Gesundheitszustand verbessern und stabilisieren?

👉 Vereinbare jetzt Dein persönliches Strategiegespräch!

Erweitere ständig Deine eigene Gesundheitskompetenz, die Dir Sicherheit und Entscheidungsfreiheit in allen persönlichen Gesundheits-Belangen überhaupt erst möglich macht!

Erhalte Deine Mundflora im Idealzustand!

Werde Dir Deiner Gewohnheiten bewusst und beseitige Störfaktoren!

Mit dem Führen eines Tagebuches machst Du Dir selbst sichtbar, was Du täglich (meist unbewusst!) wiederholst.

Gibst Du Deinen gesundheitsfördernden Mikroben-Stämmen gute Nahrung und Pflege?

Betrachte sie ein bisschen wie Deine Haustiere. Versorgst Du sie gut, schützen sie Dein “Haus”. Vernachlässigst Du sie, dann ziehen sie sich zurück. Schlimmstenfalls beissen sie um sich.

Schaffe gesunde Verhältnisse in der Mundhöhle

Möchtest Du Mundpflege richtig machen und zeitnah deutliche Ergebnisse spüren? 

Mit dem sicheren Gefühl glatter sauberer Zähne durch den ganzen Tag kommen? 

Hol Dir mit der 👉 3+1 Schritte-Anleitung „Wie natürliche Mundpflege Deinen Tag erfrischt“ die ayurvedische Methode der morgendlichen Mundhygiene jetzt zum kostenfreien Download!

Optimiere Deine Ernährung

👉 Zahngesunde Ernährung fordert und fördert nicht nur die Funktion und damit den Erhalt unseres Kausystems, sie liefert auch unserem gesamten Mikrobiom seine Lebensgrundlage.

Frische natürliche Nahrungsmittel aus biologischem Anbau der Region und aus Ernte der Saison geben den Zähnen ordentlich zu kauen. Und halten gleichzeitig den Verdauungstrakt gesund.

Reduziere und vermeide den Kontakt mit Umweltschadstoffen

  • Pestizide (besonders Glyphosat!)
  • Insektizide,
  • Emissionen aus Industrie und Landwirtschaft, 
  • Schwermetalle
  • Feinstaub 
  • Elektromagnetische Felder
  • Lärm 
  • negative Menschen

Gönn Dir, was Dich stärkt und meide, was Dir Energie raubt. 

Trainiere Deinen Körper!

Er ist das Haus für Geist und Seele!

Von dieser Konstellation hängt die Qualität Deines ganzen Lebens ab!

Ob Du`s glaubst oder nicht.

Bist Du auf der Suche nach der richtigen Strategie, um Deine Mundflora als Wächter Deiner Gesundheit auszubilden?

Dir fehlt ein einfacher Umsetzungsplan, der Deinen Lebensstil dauerhaft auf Gesundheitskurs bringt? Ohne Dich selbst zu überfordern?

👉 Dann lass uns reden.

Gemeinsam finden wir heraus, was Dich weiter bringt.

Hat dir der Blogartikel gefallen?
Teile ihn jetzt mit deinen Freunden:

Deine Prophylaxeanleitung für zu Hause

Die Mundgesundheit als Basis deines Wohlbefindens

Wie natürliche Mundpflege Deinen Tag erfrischt

Hol Dir das Mini E-Book!

Inklusive wöchentlicher Erfrischungstipps, Neuigkeiten zur ganzheitlichen Gesundheit und wertvolle Angebote direkt in Dein E-Mail-Postfach! 

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

Bleibe auf dem Laufenden!
Trage Dich hier ein und Du bekommst monatlich wertvolle Erfrischungstipps und Angebote zur Quelle Deiner Gesundheit!

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.