OPC für eine erfrischende Mundgesundheit

Haben Sie schon vom Vitamin P gehört? Es geht dabei um OPC, eines der wirkungsvollsten Antioxidantien aus der Natur mit herausragender Bedeutung auch für die Mundgesundheit, für Biss und Haltung und für einen erfrischten Geist!
purple-grapes-553464_1280

Was ist OPC?

OPC oder oligomere Procyanidine sind eine in Pflanzen vorkommende biochemische Stoffgruppe. Sie gehören zur Gruppe der Flavanole, welche wiederum zur Gruppe der Flavonoide und den übergeordneten Polyphenolen zuzuordnen ist.

Bei der Untersuchung, ob die rotbraunen Häutchen der Erdnüsse in der damaligen Nachkriegszeit als Eiweißquelle für die Menschen und die Tiere verwendet werden könnten, entdeckte Prof. Dr. Jaques Masquelier in Bordeaux das OPC. Da sein Labor an die medizinische Fakultät für Forschung angeschlossen war, wurde das OPC in Bezug auf seine Auswirkungen im Organismus näher untersucht und auch schon bald in der Therapie eingesetzt.

Was kann das OPC bewirken?

Aufgrund der Tatsache, dass OPC das stärkste bekannte Antioxidans ist und 18-20x stärker als Vitamin C und 40-50x stärker als Vitamin E die Wirkung “freier Radikale“ entschärft, gebührt ihm ein besonderes Alleinstellungsmerkmal zur Gesundheitsprävention!

OPC ist als einziges Vitamin in der Lage, sich an Kollagen und Elastin zu binden und unsere Gewebestrukturen wie kein anderer bekannter Stoff zu schützen und zu erneuern!

Hätten Sie gewusst, dass OPC:

  • die Wirkung des im Körper vorhandenen Vitamin C, Vitamin E und Vitamin A vervielfacht?
  • der wichtigste Co-Partner des Vitamin C ist, und beide nur in Kombination miteinander ihre positiven Eigenschaften entfalten können? Die Natur unterstreicht dies dadurch, dass das in Früchten und Gemüse enthaltene Vitamin C niemals ohne seinen Co-Partner, das OPC, vorkommt!
  • indirekt die Histamin- und Histidin-Produktion (Entzündungs-Auslöser) reguliert und damit eine Überreaktion verhindert (keine oder sehr abgeschwächte Reaktion)?
  • die Widerstandsfähigkeit unserer Blutgefäße bereits 24h nach der ersten Einnahme verdoppelt – nach längerer Einnahme sogar verdreifacht?
  • die Haut vor UV-Strahlen schützt?
  • mit seiner geringen Molekulardichte die Blut-Hirn- und und Rückenmark-Schranke passieren kann, um unsere Nervenzellen vor Schädigung durch freie Radikale zu schützen?
  • der Arteriosklerose entgegenwirkt, weil es die Elastizität der Blutgefäße noch effektiver als Vitamin C normalisiert?
  • die Verklumpungsneigung des Blutes verhindert, dadurch die Fließeigenschaft verbessert?
  • schädliches Cholesterin aus dem Körper ausschwemmt?
  • die Sehfähigkeit verbessert?
  • sogar Schwermetalle im Körper binden und heraus transportieren kann?

Möchten Sie sich über die gesundheitsfördernden Eigenschaften des OPC genauer informieren?

Ein gutes Fachbuch ist auch immer ein beständiger und geduldiger Ratgeber, sein Wissensschatz behält über Jahre hinweg seinen Wert, kann immer wieder gelesen, überdacht, ausprobiert und weitergereicht werden: https://amzn.to/2SXifL1

Wo findet man OPC?

OPC befindet sich in großen Mengen in Traubenkernen, Traubenschalen, im Rotwein, in Rinden (besonders in Pinienrinde!) und auch in wilden Beeren (Brombeeren/Himbeeren/Heidelbeeren), des weiteren in Erdnüssen, auch in Blättern, Nadeln und Blüten.  

OPC (Vitamin P) ist der wichtigste Partner des Vitamin C und der einzige bekannte Stoff, der die Wirkung des Vitamin C um das 20fache zu verstärken vermag, Vitamin E sogar um das 40-50fache! Dies geschieht über eine Redox-Reaktion, innerhalb derer das OPC verbrauchte Vitamin-C-Moleküle bis zu zehn Mal regenerieren kann!

OPC ist zu 100 % bioverfügbar, das heisst, es wird komplett im Körper verwertet. Innerhalb von Minuten gelangt es über die Mund- und Magenschleimhaut ins Blut, erreicht 45 Minuten nach der Einnahme seinen höchsten Wert, verteilt sich im ganzen Organismus und wird innerhalb der nächsten 72 Stunden vollständig abgebaut.

Leider enthält unsere moderne Nahrung nur noch Mikroanteile an OPC. Für eine ausreichende Versorgung müssten Sie etwa täglich 2 ¼ Liter Rotwein trinken oder aber ½ kg Erdnüsse essen (nicht zu empfehlen!).

Woher bekomme ich gutes OPC?

Möchten Sie die Wirkung auch direkt selbst spüren, dann beachten Sie einige Kriterien zum Kauf des für Sie richtigen Produktes.

Der von Herstellern beworbene OPC-Gehalt ist sehr oft eine Mogelpackung! Der Oberbegriff Traubenkernpolyphenole bezeichnet nicht den Anteil an biologisch wirksamem OPC! Achten Sie hier auf die Menge an reinem OPC, auch als Proanthocyanidine bekannt.

Das beste OPC kommt ohne chemische Zusatzstoffe und Bindemittel aus, optimal ist die PhytoZyme™-Basis als natürlicher Trägerstoff. Diese garantiert die 100%ige Bioverfügbarkeit durch die Kombination mit genau den in der Natur vorkommenden CO-Faktoren und vor allem den sekundären Pflanzenstoffen.

Gemäß den durch Prof. Dr. Jack Masquelier erforschten und entwickelten Methoden werden die OPCs durch die Labore von Berkem (dem weltweit bekannten und renommierten Unternehmen für qualitativ hochwertige OPC-Extrakte) aus Traubenkernen und Kiefernrinde extrahiert. 

Und natürlich ist auch die Herkunft der Rohstoffe ebenfalls von Bedeutung. Wachstumsbedingungen, Umwelteinflüsse, auch faire Landwirtschaft spielen eine große Rolle für die Qualität des Endproduktes.

Ich kenne nur einen Hersteller, der diese für mich wichtigen Qualitätskriterien erfüllt. OPC aus dieser Quelle gehört für mich schon seit vielen Jahren zur täglichen Grundversorgung für den Erhalt meiner Leistungsfähigkeit und zur Gesundheitsvorsorge. 

Doch überzeugen Sie sich selbst.

TEILEN

Share on facebook
Share on print
Share on email
Share on linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zum Datenschutz: Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse und mein Name gespeichert werden, damit ich einen Kommentar zu diesem Blogartikel abgeben kann. Meine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Meine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Die Daten werden über eine verschlüsselte Verbindung übertragen und sind sicher. Ich stimme dieser Regelung und den → Datenschutzbedingungen zu.