Der Parasympathikus-Schutzpatron für die Gesundheit

Den Parasympathikus zu stärken, ist eine unverzichtbare Voraussetzung, um die Regeneration von Zahn- und Knochenstrukturen anzuregen, Heilungsprozesse zu beschleunigen und aktiv Gesundheitsvorsorge zu betreiben!

Viel mehr als man bisher dachte, hängt unsere Gesundheit vom Parasympathikus ab. 

Glücklicherweise wird ihm heute verstärkt Aufmerksamkeit geschenkt – ich sehe ihn als den großen dunklen Schutzmantel, der sich über uns legt, wenn wir entspannen, damit in unserem Inneren sämtliche Regenerationsprogramme ungestört ablaufen können.

Gegenspieler im vegetativen Nervensystem?

Sympathikus und Parasympathikus werden oft als die Gegenspieler des vegetativen Nervensystems bezeichnet. Abgesehen davon, dass mir schon das Wort “Gegenspieler” widerstrebt, sehe ich dieses Verhältnis etwas anders – denn die beiden erfüllen zwar unterschiedliche Aufgaben, aber das gelingt nur, wenn sie zusammenarbeiten

Ist der Sympathikus in Aktion, befindet sich der Körper in einem Zustand hoher Leistungsbereitschaft, der es ihm ermöglicht, verschiedene Belastungssituationen zu meistern. Der Sympathikus steigert alle für diese Aktion unmittelbar notwendigen Vorgänge und hemmt gleichzeitig alle Abläufe, die für die jeweilige Aktion nicht unbedingt notwendig sind.

Diese Regulation erfolgt weitgehend ohne bewusste Wahrnehmung.

Jeder Belastungssituation folgt wieder eine Ruhephase

Hier tritt der Parasympathikus in Aktion, es erfolgt die Regeneration des Organismus und der Aufbau von Energieressourcen.

Wenn das Zusammenspiel gestört ist

In den letzten Jahren haben die stressbedingten Krankheiten enorm zugenommen. Man beschäftigte sich intensiver mit den Regulationsmechanismen und erkannte die wichtige Schutzfunktion des Parasympathikus. 

Lange Zeit ging man davon aus, dass für ein erhöhtes Erkrankungsrisiko allein eine Überaktivität des Sympathikus verantwortlich ist. 

Mittlerweile weiß man, dass die Verminderung der Leistungsfähigkeit des Parasympathikus ein weitaus größeres Risiko für eine Krankheitsentstehung darstellt. Ebenso deutlich wurde der Einfluss des Parasympathikus auf das Immunsystem.

Die Fähigkeit des Körpers stärken, selbst Knochen zu bilden

Aufgrund der Höchstleistungen, die unsere Zähne und Kieferknochen täglich leisten müssen, laufen genau dort auch ständig Reparaturvorgänge auf Hochtouren! Kommt jetzt ein Mangel an den Vitalstoffen hinzu, die dem Knochenumbau dienen, dann ist der Abbau der Kieferknochen vorprogrammiert – bis hin zum Zahnverlust.

Ebenso verhält es sich, wenn der Körper nicht in den Zustand der Entspannung findet, weil er äußere und auch inneren Stressoren nicht mehr kompensieren kann.

Was glaubst Du, werden in diesem Fall verlorene Zähne durch künstliche Implantate ersetzt werden können?

Zu den Maßnahmen, die die Fähigkeit des Körpers stärken, selbst Knochen bilden zu können, gehören:

  • alle Maßnahmen, die auch das Immunsystem stärken und fit halten!
  • Nährstoffdefizite auf Zellebene auffüllen,
  • mit Mikronährstoffen und über eine ausgewogene vollwertige bunte Ernährung – für ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen der Parasympathikus- und Sympathikustätigkeit 
  • Nutze die Ressourcen der Natur!
  • Wilde Kräuter: Johanniskraut aktiviert das parasympathische Nervensystem, weil es die Stimmung aufhellt und Lebensfreude spendet. Baldrian und Melisse bringen das vegetative Nervensystem durch ihre beruhigende Wirkung wieder ins Gleichgewicht
  • aktive Bewegung im Freien gehört ebenso dazu
  • Entspannung trainieren als Ausgleich zur Anspannung
  • Tagesabläufe planen, um Über- und auch Unterforderung zu vermeiden
  • streck Dich öfter mal zwischendurch, gähne oder lache ganz bewusst
  • Tiefe Erholungsphasen, ungestörter Nachtschlaf – sieh Dir dazu das Experteninterview an
  • Fehlbelastungen im Kausystem und im gesamten Bewegungsapparat korrigieren und auflösen – äußern sich als CMD, Bißstörungen, Kiefergelenksbeschwerden oder Knacken, Tinnitus, Zähneknirschen, Pressen, Schmerzen, Verspannungen
  • Belastungen durch schädigende Umwelteinflüsse vermeiden oder weitgehend reduzieren
  • umgib Dich mit angenehmen Menschen, sie haben positive Einflüsse auf die Aktivität des Parasympathikus 

Die Anwendung und Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen, um mit festen weißen Zähnen gesund alt zu werden, lernst Du im Online-Seminar und im darauf aufbauenden Kurs:  „Die erfolgreiche Zahnsanierung“

Hat dir der Blogartikel gefallen?
Teile ihn jetzt mit deinen Freunden:

Das natürliche Mundgesundheit E-Book

Die Mundgesundheit als Basis deines Wohlbefindens

Sei dabei!

Trage dich hier für die monatlichen Zahngesundheits-News ein und erhalte hilfreiche Tipps und tolle Angebote:

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

Bleibe auf dem Laufenden!
Trage dich hier für monatliche News rund um das Thema natürliche Zahngesundheit ein und erhalte hilfreiche Tipps und tolle Angebote:

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.