Das Mikrobiom – ein eigenständiges Organ

Bakterien, Viren und Pilze – unseren Körper teilen wir uns mit Billionen von Mikroorganismen. Und das ist lebensnotwendig!

Mit dem Mikrobiom werden primär die Darmbakterien (Darmflora) in Verbindung gebracht, aber auch die auf der Haut oder den Oberflächen der Schleimhäute lebenden Mikroorganismen gehören dazu.
Im weiteren Sinne sogar die mikrobiellen Gemeinschaften des gesamten Lebensumfeldes (Oberflächen, Böden, Natur, Wohnung, Arbeitsplatz).

Die Bedeutung des Mikrobioms für die ganzheitliche Gesundheit

Es wird geschätzt, dass etwa 100 Billionen verschiedene mikrobielle Einzeller im menschlichen Körper zusammen leben. Das entspricht dem Zehnfachen der Anzahl körpereigener Zellen.

Unser intestinales Mikrobiom umfasst nach aktuellem Stand des Jahres 2016 insgesamt 3671 Arten:

  • im Darm 2862
  • auf der Zunge 794
  • im Rachen 515
  • in den Ohren 235
  • in den Nasenlöchern 226
  • im Vaginalbereich 206
  • Region der inneren Ellenbogen 201

Kannst Du Dir vorstellen, dass dieses Gewimmel unser Immunsystem ausmacht und Einfluss ausübt auf die komplexen Funktionen eines gesamten Organismus?

Sie alle haben eigene DNA. Um die Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen dem Mikrobiom, den physiologischen Vorgängen und unserem Wohlbefinden nutzen zu können, ist es notwendig, den Inhalt, die Zusammensetzung und Funktion der mikrobiellen Gemeinschaft gut zu entziffern und ihr genetisches Potenzial zu beurteilen.

„Die Gene spannen den Hahn des Revolvers – den Abzug betätigt jedoch jeder selbst, wenn er bezüglich seines intestinalen Mikrobioms ungesund lebt.“
(Look, M., Gut, 2014 –aus dem Vortrag von Dr. Hauss, Heilpraktikertag 2016)

Über unsere Haut und Schleimhäute zieht sich ein Schutzmantel aus symbiotisch miteinander lebender und bestens vernetzter Mikroorganismen – der Biofilm.

Dieser wird alle 24 Std. einmal komplett ab- und anschließend wieder neu aufgebaut – also der Lebensraum täglich komplett renoviert!

Wichtig, seinen winzigen Mitbewohnern optimale Futterverhältnisse zu bieten, damit sie sich wohlfühlen und ihre Funktionen erfüllen können.

Unausgewogene Ernährung, zahlreiche äußere Umwelteinflüsse, aber auch Medikamente (Schleimlöser) und vor allem Mundwässer!!! greifen den Biofilm an, Kommunikation und Zusammenspiel der Mikroorganismen werden gestört!

Tipps für die Unterstützung einer ausgewogenen Mundflora beinhaltet das 👉 E-Book „TÄGLICH ERFRISCHEND“!

Kürzlich wurde auch entdeckt, dass bestimmte Bakterien Krebstherapien wirksamer und verträglicher machen können, z.B. können Salmonellen genetisch so verändert werden, dass sie zunächst eine aggressive Anti-Tumor-Wirkung besitzen und anschließend die Tumorzellen auffressen. Später schalten sie diese Eigenschaft ab und werden vom Immunsystem eliminiert!

Auch das Leacky Gut Syndrom tritt auf, wenn der Biofilm auf der Darmschleimhaut zerrissen wurde. Über diese entstandenen Lücken gelangen Stoffe aus dem Darminhalt in den Blutkreislauf, die dort auf keinen Fall hingehören und normalerweise mit dem Stuhl ausgeschieden werden sollten.

Dabei handelt es sich um Giftstoffe, Pilze, Pilztoxine und unvollständig verdaute Partikel.

Das Immunsystem schlägt Alarm.

Um die Eindringlinge zu vernichten, kommt es zu Immunreaktionen.

Entzündungsstoffe werden ausgeschüttet und gleichzeitig Antikörper gegen die Fremdstoffe gebildet.

Das ist der häufig der Beginn unterschiedlicher Allergien, Unverträglichkeiten, Autoimmunerkrankungen, wie:

  • Rheuma (rheumatoide Arthritis),
  • chronische Schilddrüsenentzündung Hashimoto Thyreoiditis,
  • Autoimmunerkrankungen der Haut (Pemphigus foliaceus, Lichen sclerosus, Lupus erythematodes, Vitiligo, Psoriasis),
  • Multiple Sklerose,
  • Sarkoidose (Lunge, Augen, Bindegewebe),
  • Morbus Bechterew,
  • Morbus Crohn und
  • Colitis ulcerosa (und viele mehr).

… ganz neue Therapieformen könnten zum Einsatz kommen, wenn …
“Oncobiotics – Die Krebstherapie entdeckt den Darm“ Dez.2015

VORBEUGEN statt HEILEN!

Unter diesem Aspekt betrachtet wird deutlich, dass die Schleimhäute der Verdauungsorgane, angefangen mit der Mundschleimhaut über die Speiseröhre, den Magen bis zum Darm einschließlich aller ableitenden Entgiftungsorgane, wie Leber, Niere, Blase, Harnröhre – nicht zu vergessen auch die mit Schleimhaut ausgekleideten Kieferhöhlen, die Luftröhre, die Bronchien bis hin zu jedem einzelnen Lungenbläschen und die Oberfläche der äußeren Haut, unserer Schutzbarriere, miteinander und zueinander in enger Beziehung stehen.

👉 Darm und Parodontose zusammen behandelt und begleitend zu jeder anderen Therapie, bedeuten eine Abkürzung auf dem Weg zur Genesung!

Lerne mehr über Darmsanierung, Stoffwechseloptimierung und die Ernährungsweise, die den Körper dauerhaft reinigt, nährt und schützt!

Detox sollte längst nicht mehr nur als einmalige Maßnahme, sondern als Lebenseinstellung betrachtet werden – zur dauerhaften Erhaltung der Vitalität und als eine tragende Säule der Kunst des Jüngerwerdens!

Hat dir der Blogartikel gefallen?
Teile ihn jetzt mit deinen Freunden:

Deine Prophylaxeanleitung für zu Hause

Die Mundgesundheit als Basis deines Wohlbefindens

Wie natürliche Mundpflege Deinen Tag erfrischt

Hol Dir das Mini E-Book!

Inklusive wöchentlicher Erfrischungstipps, Neuigkeiten zur ganzheitlichen Gesundheit und wertvolle Angebote direkt in Dein E-Mail-Postfach! 

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

Bleibe auf dem Laufenden!
Trage Dich hier ein und Du bekommst monatlich wertvolle Erfrischungstipps und Angebote zur Quelle Deiner Gesundheit!

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.